Skip to main content

Supermoto Jersey – Auf der Supermoto möglich?

Du willst du über deiner Jacke oder deinem Protektorschutz ein cooles Supermoto Jersey tragen? Hier hast du die Qual der Wahl. Es gibt unzählige Anbieter. Von knallig bunt bis schlicht ist alles dabei. Doch was ist der Ursprung dieser Shirts und wo finden sie eine Anwendung? In diesem Ratgeber erfährst du die Vor- und Nachteile der Shirts und passende Tipps für den eigenen Gebrauch. Zudem gibt es eine kleine Zusammenfassung der Beschaffenheit der Hemden.

 

Supermoto Jersey

Hier sieht man ein klassisches Jersey

 

Doch woher kommt das Jersey und wer sollte es tragen?

Das Supermoto Jersey kommt ursprünglich – wieder einmal – aus dem Motocross Sport. Da in diesem Milieu klassischerweise Protektorenjacken getragen werden, kamen diese Übergroßen Shirts zum Einsatz. Um die klobigen Protektorenjacken zu überdecken sind diese luftigen Gewänder entstanden. Sie sehen cool aus und machen was her in den knallig bunten Farben. Sie eignen sich gut für Offroad Fahrten, in denen man die oben genannte Schutzkleidung trägt. Der große Vorteil für die Motocross Fahrer ist, dass diese Hemden extrem luftiges Material besitzen. Sie sind aus atmungsaktivem Polyerster, saugen Schweiß auf und transportierten diesen nach außen.

Der Schnitt ist sehr breit und der Rückenteil ist länger, damit das Supermoto Jersey nicht aus der Hose rutschen kann. Teilweise sind leichte Polster an den Ellenbogen angebracht, um einen Sturz etwas abfedern zu können. Das Material ist zudem sehr haltbar, ähnlich wie bei der Motocross Hose. Dies fördert eine sehr lange Haltbarkeit. Zudem sind die Print Motive hochwertig und bleichen nicht aus. Nach einer Wäsche sind die Hemden wieder wie neu.

 

Supermoto Jersey auf der Supermoto?

An dieser Stelle möchte ich sagen, dass ich von einer ausschließlichen Nutzung des Jerseys über einer Protektorenjacke deutlich abrate! Wenn man nur dies als primären Schutz des Oberkörpers nutzt dann sind viele Stellen des Körpers, wo keine Schutzpads vorhanden sind, komplett ungeschützt. Falls du auf dem Asphalt einen Unfall haben solltest, wird sich das Jeryes in deine Hautschicht brennen, da keine Pufferzone vorhanden ist. Dieses Outfit kann man gut bei Offrad Fahrten oder beim Wheelie Übungen tragen. Aber bei höheren Geschwindigkeiten ist davon dringend abzusehen. Dies soll allerdings nicht bedeuten, dass es keine alternative Möglichkeit gibt. Im folgenden Abschnitt stelle ich eine Kombination vor, die dir beides ermöglicht. Sicherheit und die Optik eines Motocross Fahrers.

 

Doch was ist die Alternative?

Für den Asphalt gibt es folgende Möglichkeit, wenn du nicht auf das Supermoto Jersey verzichten möchtest: Kauf dir eine passende Leder- oder Textiljacke, welche du über der Protektorenweste trägst und packe das Jersey darüber. Dadurch erreichst du das gewünschte Gesamtbild aber verzichtest nicht auf den passenden Schutz. Vermutlich wirst du dann eine Nummer größer kaufen müssen als normal, doch das ist bei den Jerseys Usus.

Ich kenne einige Fahrer, die genau dies machen. Sie tragen über einer Lederjacke ein Jersey. Dadurch wird das Gesamtbild komplett verändert und erzielt den gewünschten Effekt. Vor allem wirkt es sehr lässig, da man Farben leicht auswechseln kann und diese dann mit dem Motorrad verbindet.

 

Hier findest du einige Supermoto Jerseys:

123
O’neal Mayhem Crank Jersey - 1 Supermoto Jersey Supermoto Jersey
Modell O’neal Mayhem Crank JerseyO’Neal Element JerseyO’neal Element Racewear FR Jersey
Bewertung
Preis

50,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

40,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

34,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon*DetailsZu Amazon*DetailsZu Amazon*