Skip to main content

Motorrad Jeans

In dem Ratger zum Thema Hosen findest du alle wichtigen Informationen, hier wird besonders das Thema Motorrad Jeans behandelt. Im Ratgeber werden alle verschiedenen Hosen-Typen erläutert und deren Vor- und Nachteile aufgeführt. Falls du dich noch in deiner Entscheidungsfindung befindest würde ich dir empfehlen dir erst diesen Ratgeber durchzulesen.

Falls deine Entscheidung allerdings gefallen ist bist du hier genau richtig! Hier werden beispielhaft einige Motorrad Jeans vorgestellt und näher erläutert.

Jeans und Motorrad. Wie passt das zusammen?

Grundsätzlich passen diese zwei Begriffe nicht gut zusammen. Motorradfahrer müssen seit jeher auf ihren Schutz achten, da es keine Knautschzone gibt und der Kontakt zum Boden sehr gering ist. Aus diesem Grund werden oft dicke Schutzausrüstungen getragen um dem entgegenzutreten. Doch eine modische „Neuheit“ versucht den Spagat zwischen Sicherheit und Optik zu schaffen: die Motorrad Jeans. Im folgenden schauen wir uns an, ob diese Kleidungsstücke halten, was sie versprechen.

Am Ende soll natürlich die Frage beantwortet werden: passen beide Begriffe denn nun zusammen?

 

Aus diesen Materialien besteht die Motorrad Jeans

Viele Hersteller nehmen Gebrauch von dem Denim Gewebe auf der äußersten Schicht. Traditionell waren die Denimhosen für die schwere Arbeit gedacht und mussten von Haus aus entsprechend robust sein. Ein weiterer Vorteil des Baumwollgewebes: bei Reibung verflockt das Gewebe und brennt sich nicht wie Kunstfaser in die Haut ein. Das Denim Gewebe ist demnach sehr stark belastbar – vorausgesetzt die Qualität der Baumwolle ist hochwertig.

Unter dieser Denim Schicht befindet sich an den wichtigen Stellen – u.a. Beine und Hüfte – Kevlargewebe. Hinter dem Kunstnamen Kevlar befindet sich eine Polymer-Kunstfaser (Aramide). Diese sind besonders beim Rutschen effektiv, da der Schmelzpunkt sehr hoch ist. Dieses Gewebe ist deutlich zu erkennen: es besteht aus einem auffallendem gelb.

Zudem sind teilweise Aufprallpads integriert, die den Sturz abfedern sollen. Hierbei sei gesagt, dass dies nicht bei allen Jeans zutrifft. Eigene Schutzpads sollten daher getragen werden, damit man den Schutz noch weiter verbessert.

 

Motorrad Jeans

Der Aufbau einer Kevlar Jeans

 

Die Vorteile

Die Optik der aktuellen Motorrad Jeans sind täuschend echt. Viele Motorradfahrer begutachten andere Fahrer kritisch bei der Verwendung einer solchen Hose: „Wie kann man nur mit einer Jeans Motorrad fahren?“ ist ein üblicher Ausspruch. Doch das macht das Produkt umso besser: man merkt als Dritter gar nicht den Unterschied zu einer herkömmlichen Jeans. Das ist ein

Als erstes kann man hier die Funktionalität in den Vordergrund rücken. Die Hosen sind genauso leicht anzuziehen wie eine normale Jeans Hose. Gerade im Alltag kann das eine große Zeitersparnis und Erleichterung darstellen. Der Weg zur Arbeit, Uni oder Schule kann demnach ohne spezielle Motorradhose angetreten werden. Normalerweise trägt man eine Jeans unter der Motorradhose oder hat eine Hose zum wechseln im Koffer, es sei denn man möchte die Textil- oder Lederhose den ganzen Tag tragen. Dieser Wechsel und Umstand entfällt hier. Viele Motorrad Jeans sind ansprechend designed und fallen nicht auf. Sie wirken nicht anders als anderer Jeans Hosen.

Des Weiteren befinden sich in den Hosen Schutzpads und Polster. Damit wird ein Aufprall an verletzungsgefährdeten Stellen wie Beine und Hüfte gedämpft. Zudem bietet das spezielle Material Schutz vor dem Rutschen auf dem Asphalt, jedoch nur bis einer moderaten Geschwindigkeit.

 

Die Nachteile

Der Schutz ist in den meisten Fällen nicht mit dem einer handelsüblichen Motorradhose zu vergleichen. Die Motorrad Jeans empfehle ich daher nur bei alltäglichen Fahrten, bei denen keine Rekorde gebrochen. Weder in Geschwindigkeit noch in Kurvenneigung. Dennoch leisten sie ein nötiges Mindestmaß an Sicherheit.

Ein weiterer Nachteil kann der Tragekomfort sein. Hier wird deutlich, dass eine leicht negative Korrelation zwischen Komfort und Sicherheit besteht. Dies bedeutet: eine Motorrad Jeans mit hervorragender Schutzfunktion ist meist steifer und ungemütlicher als eine Jeans, die eher Wert auf den Komfort legt. Dort ist der Schutz dann allerdings nicht optimiert.

Ferner ist die Luftzirkulation anzumerken. Unter einer Motorrad Jeans ist es immer wärmer als unter einer normalen Jeans. Das kann im Sommer zu einem leichten Problem werden, wahrscheinlich ist dies aber noch deutlich erträglicher als bei einer klassischen Motorrad Hose.

 

Hier findest du ein paar Kevlar Jeans: