Skip to main content

Motocross Hose

In dem Ratger zum Thema Hosen findest du alle wichtigen Informationen, hier wird besonders das Thema Motocross Hose behandelt. Im Ratgeber werden alle verschiedenen Hosen-Typen erläutert und deren Vor- und Nachteile aufgeführt. Falls du dich noch in deiner Entscheidungsfindung befindest würde ich dir empfehlen dir erst diesen Ratgeber durchzulesen.

Falls deine Entscheidung allerdings gefallen ist bist du hier genau richtig! Hier gebe ich weitere Informationen über die Motocross Hose und deren Verwendung.

 

 

Eine übliche MX-Hose

 

 

Der Ursprung: Motocross Sport

Die Hosen kommen, wie der Name vermuten lassen könnte, aus dem Sektor Motocross Sport. Die Hosen zeichnen sich durch die super Passform aus. Diese Passform nennt man auch Rider Attack Position. Wie man schon auf dem obigen Bild erkennen kann, ist der Schnitt dem Motorrad – oder besser gesagt der Sitzbank – super angepasst. Dies hat zur Folge, dass man sich einfach auf das Bike setzen kann und sofort mit diesem eins wird. Den größten Einfluss darauf hat das Material im Sitzbereich. Dieses ist aus besonderem Stretch-Stoff und bietet maximale Bewegungsfreiheit.

Anders ist die sonstige andere Oberfläche. Diese besteht in den meisten Fällen aus Nylon (außen) und Polyester (innen). Diese Stoffe fühlen sich wenig gemütlich an, stören jedoch auch nicht wirklich das Sitzgefühl. Dieser Stoff ist zudem wasserabweisend und extrem haltbar. Die Hose sieht nach einer Waschung aus wie neu und hält ewig, ich spreche da aus Erfahrung.

Ferner besitzt die gängige Motocross Hose hitzebeständige und abriebfeste Leder-Einsätze im Kniebereich. Dies schützt vor dem Kontakt mit dem Motorrad, welches eine gewaltige Temperatur aufbaut im Vollbetrieb.

Zudem bieten Lufteinsätze an markanten Stellen eine gute Luftzirkulation. Dies ist auch notwendig, da man unter dem künstlichen Stoff sehr schnell schwitzt, vor allem im Offroad-Bereich.

Was besonders auffällt: die Hosenbeine laufen konisch zusammen. Dies hat den großen Vorteil, dass die Motocross Hose perfekt in die Stiefel passt und Druckstellen vermieden werden.

 

Alles super – aber kann man dies auf der Straße tragen?

Nachdem ich oben eine kleine Lobeshymne auf die Motocross Hose gesungen habe muss ich diese Frage leider verneinen. Trotz teilweiser integrierter Schutzpads sollte man eine solche Hose nicht als primären Schutz für die Beine ansehen.

Ich selbst trage meine Motocross Hose (Fox Camo) liebend gerne bei Offroad Fahrten durch den heimischen Wald, aber von einer rasanten Tour auf dem Asphalt möchte ich dringend abraten.

Dies hat mehrere Gründe: Die Hosen haben nicht den Anspruch auf Schutz. Sie sind einzig alleine für den Motocross Zweck entwickelt worden. Sie dienen als perfekt sitzende Ausrüstung und bieten neben einer guten Luftzirkulation einen guten wasserabweisenden Charakter. Aber dennoch tragen Fahrer zusätzliche Schutzpads unter den Hosen, damit Stürze abgefedert werden. Da diese Fahrer nicht auf dem Asphalt unterwegs sind und kein Schaden durch Rutschen besteht ist die Hose perfekt geeignet.

Auf der Straße sieht dies allerdings komplett anders aus. Rutschen wird in jedem Fall zu großen Verletzungen führe und kann im schlimmsten Fall mit dem Einbrennen in die Haut resutieren.

 

Daher meine Bitte: Nutzt die Motocross Hose nur bei kleinen Touren fernab der Straße und legt euch für die rasanten Fahrten eine seperate Hose zu.

 

Motocross Hose gefällig? Hier findest du mehr: